Verband

Gratulation zur Ehrenmitgliedschaft

Die Verdienste der langjährigen rtaustria Präsidentin Dr. Michaela Knabl, MEd. wurden im Zuge der Generalversammlung gewürdigt.

Dr. Michaela Knabl, MEd. gemeinsam mit Stefan Gaisbichler

In der Generalversammlung von rtaustria wurde Dr. Michaela Knabl, MEd die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der Laudator Stefan Gaisbichler (Referat für Freiberuflichkeit) würdigte die Verdienste der langjährigen Präsidentin in einer emotionalen Rede.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Michaela!

Nachdem ich schon 2012 dein Laudator sein durfte, als dir das goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich vom damaligen Bundespräsidenten Dr. Fischer für deine Verdienste in der Berufsentwicklung der MTD Berufe verliehen wurde, freut es mich sehr, dass ich auch heute ein paar Worte über dich sprechen darf.

Ich behaupte ja immer, dass du  X-ray Gene in dir trägst. Vater und Bruder Radiologen, deine Mutter Radiologietechnologin, das hat dich, liebe Michaela, nicht nur geprägt, sondern auch stets ein Feuer für unsere Berufsgruppe in dir brennen lassen.


Lebenslauf Dr. Michaela Knabl

  • 1980 Diplomierung zur Radiologietechnologin AKH Wien
  • 1986-1993 Leitende Radiologietechnologin LK Wiener Neustadt und Spezialisierung auf Mammographie, Angiographie, Strahlenschutz, Berufsrecht/-ethik
  • 1993-2005 Direktorin der MedTech Akademie für den radiologisch-technischen Dienst
  • 1994-1995 Sonderausbildung für lehrende Angehörige der gehobenen medizinisch-technischen Dienste, Akademie für Fort- und Sonderausbildungen am AKH Wien
  • 1998-2002 Studium der Pädagogik an der University of Derby /Engl. - Master of Education (M.Ed.)
  • 2004-2020 Präsidentin Berufsfachverband für Radiologietechnologie Österreich (rtaustria)
  • Seit 2006 Studiengangsleitung Bachelorstudiengang Radiologietechnologie an der FH Wiener Neustadt
  • 2012 Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen durch den Bundespräsidenten für die Bildungsentwicklung der MTD-Berufe in Österreich
  • 2003 – 2017 Doktorat für Philosophie, Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Klagenfurt, Dissertationsgebiet Erwachsenen- und Berufspädagogik

2004 wurdest du Präsidentin von rtaustria – Verband der Radiologietechnologie Österreichs. Du hast damals einen berufspolitisch nicht relevanten Verein übernommen. Rasch hast du mit deinem damaligen Team begonnen berufspolitische Eckpunkte zu setzen.

Es kam zur Mitwirkung an der Entwicklung der Bachelor Studiengänge für Radiologietechnologie an den Fachhochschulen, umgesetzt bereits 2006 in Wiener Neustadt unter deiner Leitung.

2008 erschien auf deine Anregung die Fachzeitschrift Radiopraxis bei Thieme, die auch zur qualifizierten Fort- und Weiterbildung herangezogen wird. Es wurde die Kontrastmittelapplikation und die Freiberuflichkeit, eine Kompetenzerweiterung unseres Berufes, gesetzlich verankert. Die Vereinheitlichung des Namens Radiologietechnologe/In, unabhängig der Ausbildung (FH oder Akademie), wurde auf Grund gesetzlicher Erfordernisse umgesetzt. Damit ist auch im Kompetenzprofil klar erkennbar, dass es sich um keinen Assistenzberuf handelt.

Jährliche Fortbildungskongresse wurden eingeführt. Die Zusammenarbeit mit anderen namhaften medizinischen Gesellschaften (ÖRG, ÖGRO, ÖGMP .etc)aktiviert.

Du hast unter der Federführung von Fritz Friedl ein Bildungsreferat bei rtaustria etabliert, das zertifizierte Fort und Weiterbildung anbietet und Lehr- und Lerninhalte anderer Bildungsanbieter approbiert. Damit haben unsere Berufskolleginnen und -kollegen die Möglichkeit, ihrer gesetzlichen Verpflichtung der Fort- und Weiterbildung nachzukommen.

2012 wurde unter deiner Führung das Konzept und die Entwicklung der Erstellerkurse von rtaustria im Rahmen der Brustkrebsfrüherkennungsprogramms erarbeitet.

Die Mitarbeit und Entwicklung von Masterstudien, sowie dein persönliches Baby, die Etablierung des Sonographers in der Berufsgruppe - nun auch als Masterstudium - zeigen, ganz klar, wie weit wir es in unsere Berufsgruppe in den 16 Jahren deiner Präsidentschaft gebracht haben. Der Sonographer ist - wie man jetzt schon anhand der Nachfrage sieht, eine zukunftsorientierte Kompetenzerweiterung unseres Berufes.

Quasi nebenbei hast du noch 2017 dein Doktoratsstudium mit Auszeichnung abgeschlossen, auch hier wieder ganz im Zeichen deines Berufes: Titel der Dissertation: „Entwicklung eines Berufes zur Profession am Beispiel der Radiologietechnologie 1917 – 2017“.

Heute ist rtaustria ein moderner Berufsfachverband, angesehen und geschätzt. Er ist Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Industrie und diverse Stakeholder. Dies zeigt sich auch darin, dass wir von den sieben MTD Berufen in den letzten Jahren den größten Zuwachs an Mitgliedern haben.

Liebe Michaela, auf Grund deines großen Einsatzes und Verdienstes für unseren Berufsfachverband rtaustria, darf ich nun alle stimmberechtigten Mitglieder bitten, über den Antrag auf eine Ehrenmitgliedschaft von Frau Dr. Michaela Knabl abzustimmen.