Bildung

Lehrgang Sonographie nach dem MTD-Gesetz §32

Jetzt Anmelden - Start September - Erreichen Sie den Berufstitel "Sonographer" mit dem Lehrgang in 8 Modulen.

Wir bieten nun den “Lehrgang Sonographie” für RadiologietechnologInnen an. Dieser Lehrgang ist berufsbegleitend ausgerichtet und fördert sowohl selbstgesteuertes Lernen als auch das Lernen in Peergroups und integriert klinische Fallanalysen.
Der Lehrgang wird vom Berufsfachverband für Radiologietechnologie Österreich, in Zusammenarbeit mit der FH Wiener Neustadt, angeboten. Der Lehrgang wurde per Bescheid 2017 (GS4-GB-3/493-2016) bewilligt. In Abstimmung mit Hrn. Dr. Klaus Wicke, Vorsitzender der BURA und Hrn.Dr. Peter Schmidt, Vorstandsmitglied der BURA, sowie von Hrn. Dr. Christian Kollmann (ÖGUM) wurde diese Spezialausbildung als Weiterbildungslehrgang geplant und wird von diesen Organisationen unterstützt. Die ÖRG ist informiert. Die Zusammenarbeit mit diesen Organisationen ist für uns ein wichtiges Kriterium für die Akzeptanz der AbsolventInnen im Berufsfeld. Beide Organisationen sind im Entwicklungsteam dieses Lehrgangs vertreten. Es geht um ein kooperatives Modell der jeweils beteiligten Berufsgruppen.

Die Bewertung der Lehrgangs erfolgt im Universitären Punktesystem ECTS (European Credit Transfer System). Die gesamte Spezial/Weiterbildung ist mit 64 ECTS bewertet. Es gelten sinngemäß die Prüfungskriterien des FHStg.BGBl I 1993/340 idgF.
Es sind für den gesamten Lehrgang 8 Module vorgesehen, nach Absolvierung aller 8 Module darf die zusätzliche Bezeichnung “Sonographer” geführt werden. Dies gilt auch im Rahmen des Berufsregisters als anerkannte Zusatzqualifikation für Radiologietechnologen/innen.

Die TeilnehmerInnen müssen sich zunächst, im Sinne des selbstgesteuerten Lernens, pro Modul mit der Pflichtliteratur auseinander setzen, dann erfolgt eine Präsenzveranstaltung in der sowohl die Theorie als auch das Training erfolgt, an den ProbandInnen/TeilnehmerInnen selbst und ggf. auch am Phantom. Für das erfolgreiche Bestehen des Basismoduls müssen QS-Protokolle nachgewiesen werden. Für die Organmodule sind klinische Praktika (Hospitation) in mindestens 4 Modulgebieten erforderlich und dazu insgesamt mind. 700 validierte Auswertungen (Fallanalysen) zu dokumentieren.
Alle 8 Module werden jährlich angeboten; die KursteilnehmerInnen können diese jedoch auch aufgeteilt auf 2 Jahre absolvieren. 

Die Präsenztermine der 8 Module werden im Jahr 2017/18 an folgenden Tagen stattfinden:

  • 8.u.9. September 2017:         Basismodul
  • 20.u.21. Oktober 2017:          SD-Gefäße-Modul
  • 17. u. 18.November 2017:      Mammo-Modul
  • 19. u. 20. Jänner 2018:          Abdomen-Modul
  • 16. u. 17. März 2018:             Muskuloskelettales Modul
  • 6. u. 7. April 2018:                 Echocardiographie-Modul
  • 25. u. 26. Mai 2018:               Gyn-Geburtshilfe-Modul
  • 8.u. 9. Juni 2018:                   Notfall-Modul

LehrgangsteilnehmerInnen: Maximal 20 Personen

Anrechnungen von Vorkenntnissen werden individuell geprüft. Denjenigen TeilnehmerInnen, die bei den Ultraschall-Kursen ab Herbst 2016 teilgenommen haben, werden die Kursinhalte angerechnet und sie können den gesamten Lehrgang, reduziert um die Teilnahmegebühren der absolvierten Kurse, weiterführen. Die klinischen Falldokumentationen müssen jedoch nachgereicht werden.

Weitere Informationen über Kurskosten, Kursorte, Anmeldemöglichkeit etc. bereiten wir in den nächsten Wochen für Sie auf!